Free Porn eşya depolama pornhub Galabetbonuslari.com Galabetadresi.com Galabetcasino.com Vipparkbahissitesi.com Vipparkcanlicasino.com Vipparkcanlislotsitesi.com Deneme bonusu veren siteler Deneme bonusu veren siteler Deneme bonusu veren siteler Deneme bonusu veren siteler Deneme bonusu veren siteler paper.io yohoho.io yohoho unblocked io games unblocked 1v1.lol unblocked io games unblocked google sites slope play unblocked games io games padisahbetgirisyap.com padisahbetgirisadresi.net padisahbetbahis.net padisahbetcasino.com deneme bonusu
StartIslamische GlaubensprinzipienErlaubt Der Islam Terroristive Aktionen?

Erlaubt Der Islam Terroristive Aktionen?

Der Islam duldet in keiner Weise, Menschen durch Terrorakte und rechtswidrige Gewalt zu schaden. Es gibt keine Botschaft im Koran oder sogar in den Praktiken Mohammeds, die darauf hindeutet, dass Terrorismus erlaubt ist.

Um seine Anhänger zu beschreiben, verwendet Mohammed (friede sei mit ihm) die folgenden Ausdrücke: „Ein Muslim ist eine Person, deren Hand und Zunge niemandem schaden..“[1] Im Koran gibt es diesbezüglich ein sehr klares Kriterium: „…Wer eine Person tötet, es ist, als hätte er alle Menschen getötet. Wer ein Leben rettet, wird sich fühlen, als hätte er allen Menschen das Leben gerettet.“[2]

Der Hauptgrund, warum der Islam Terrorakte nicht zulässt, ist die Möglichkeit, unschuldigen Menschen bei solchen Akten Schaden zuzufügen. Im Islam wurden sogar unter Kriegsbedingungen Gesetze zum Schutz der Zivilbevölkerung (diejenigen, die nicht am Krieg teilnahmen, Frauen, Kinder, Alte, Behinderte, Geistliche, Bauern) erlassen, einschließlich der Tiere und Pflanzen während des Krieges.[3] Aus diesem Grund werden die heutigen Massenvernichtungswaffen und Selbstmordattentäter nicht von der Religion des Islam sanktioniert. Denn Massenvernichtungswaffen können unkontrollierte Zerstörung anrichten.

Im Koran wird betont, dass Allah den „Menschen“ schätzt. Das Prinzip der „Gewährleistung der Sicherheit des Lebens der Menschen“ im Islam leitet sich aus dieser Achtung im Koran ab. Wenn man die Worte und Praktiken des Propheten Muhammad untersucht, wird man sehen, dass ein Muslim nicht darauf abzielt, Nicht-Muslime zu eliminieren, sondern sie zu treffen und sie zur Religion einzuladen. Was bei dieser Einladung wesentlich ist, ist ein Umfeld der Überzeugung, das die Grundlage für friedliches und freies Denken legt. Aus diesem Grund sind Umgebungen, in denen Terroranschläge erlebt werden, Umgebungen, die die grundlegenden Ziele von Muslimen behindern.


[1] Tirmidhi, Faith 12, (2629)
[2] Maide, 32
[3] Bukhari, Jihad, 148; Muslim, Jihad, 3, 24, 25

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein