Free Porn
xbporn

buy twitter followers
uk escorts escort
liverpool escort
buy instagram followers
StartProphet Mohammed (SAV)Warum Hatte Der Prophet Muhammad (Allahs Segen Und Frieden Auf Ihm) Mehrere...

Warum Hatte Der Prophet Muhammad (Allahs Segen Und Frieden Auf Ihm) Mehrere Ehefrauen?

Die Ehefrauen des Propheten Muhammad[1] (Allahs Segen und Frieden auf ihm) waren nach der Reihe folgende: Ḫadīǧa, Sawda bint Zam’a, ʿĀʾiša, Hafsa bint ‘Umar, Zaynab binti Hudayma, Zaynab bint Ǧaḥš, Umma Salama, Ummu Habiba, Ǧuwairiya bint al-Ḥāriṯ, Safiyya bint Huyay, Māriya al-Qibṭīya, Maymuna binti Haris (Möge Allah mit all ihnen zufrieden sein).

Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) war mit seiner Ehefrau Ḫadīǧa 20 Jahre lang verheiratet. Während er mit ihr verheiratet war, hat er keine andere Frau geheiratet. Zu seiner Zeit war diese Situation unter der arabischen Bevölkerung sehr außergewöhnlich. In der Zeit war es nicht gängig, in der Höchstphase des biologischen Alters eines Mannes, mit nur einer Frau verheiratet zu sein.

Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) heiratete seine erste Ehefrau Ḫadīǧa auf ihren Heiratsantrag. Ḫadīǧa war zu ihrer Zeit eine der stärksten (materiell) Frauen. Sie führte vor der Ehe mit dem Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) zwei Ehen und hatte auch Kinder von den vergangenen Ehen. Sie hatten mit dem Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) einen großen Altersunterschied.[2] Der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) heiratete nach dem Tod seiner Frau Ḫadīǧa erstmals zirca zwei Jahre nicht.[3]

Sawda binti Zam’a blieb nach dem Tod ihres Ehemannes mit ihren Kindern allein. Dr Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) machte 2,5 Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau, einen Antrag an Sawda. Sawda war 55 Jahre alt, als sie den Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm).[4]

Seine einzige Frau, die er jung heiratete, war ʿĀʾiša. Aufgrund seiner großen Last als Anführer der muslimischen Gemeinschaft und des islamischen Stadtstaates, heiratete er ʿĀʾiša, damit sie ihn unterstützt und entlastet.[5] ʿĀʾiša war eine sehr schlaue und beobachtende Frau. Sie war für die muslimischen Frauen eine große Bereicherung in Bezug auf die Fragen über Familienangelegenheiten. Außerdem gehört sie zu den Prophetengefährten, die am meisten Überlieferungen überliefert haben.

Hafsa, ist die Tochter von ‘Umar. ‘Umar gehört zu jenen, die mit dem Paradies (schon im Diesseits) verhießen worden sind und gehört zu den Statthaltern des Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm).  Als der Ehemann von Sawda während des Uhud-Krieges starb, heiratete ihr Vater sie mit dem Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm).[6]

Zaynab binti Hudayma verlor ihren Mann während dem Badr-Krieg. Als sie verwitwet war, nahm der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sie als Ehefrau. Drei Monate nach der Eheschließung starb sie.[7]

Zaynab binti Ǧaḥš war zuerst mit dem befreiten Sklaven namens Zayd verheiratet. Da sie in ihrer Ehe Auseinandersetzungen hatten und sich nicht mehr standen, ging ihre Ehe auseinander. [8]  Mit dem Befehl Allahs heiratete der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) mit ihr.[9]

Ummu Salama blieb mit vier Kindern zurückgelassen, als ihr Mann während des Uhud-Kriegs starb. Der Prophet Muhammad (Allahs Frieden und Segen auf ihm) heiratete sie, um sie in Schutz zu nehmen.[10]

Ummu Habiba war die Tochter von Abu Sufyan[11] und gehört mit ihrem Mann zu den ersten Muslimen. Sie wanderte mit ihrem Ehemann nach Äthiopien aus, als die Mekkaner anfingen die Muslime zu foltern und niederzumachen. Ihr Mann konvertierte in Äthiopien zum Christentum. Ummu Habibe hatte viel Mühe gezeigt, damit ihr Mann nicht den Islam verlässt. Als sie merkte, dass ihre Bemühungen nichts bringen, trennte sie sich von ihrem Ehemann. Als der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden auf ihm) hörte, dass sie in einem fremden Land allein gelassen wurde, machte er ihr einen Heiratsantrag.[12]

Ǧuwairiya bint al-Ḥāriṯ ist die Tochter des Anführers vom „Bani Mustalik“-Clan. Dieser Clan war mit den Muslimen verfeindet. Nach einer Auseinandersetzung mit den Muslimen starb ihr Ehemann und sie war unter den Geiseln. Da sie ihr Ablösegeld nicht zahlen konnte, bat sie den Propheten Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) um Hilfe. Der Prophet machte ihr ein Angebot, sie könne entweder mit ihm heiraten oder in ihr Land zurückkehren. Sie nahm den Heiratsantrag an.[13]

Safiyya bint Huyay ist die Tochter des Anführers der „Bani Nadir“ Clan. Sie verlor ihren Mann während des Haybar-Kriegs und war verwitwet. Nach dem Krieg war sie unter den Geiseln.[14] Als der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) ihr vom Islam erzählte, könne sie sich zwischen zwei Optionen entscheiden. Sie könne als Jüdin zurück zu ihrem Stamm oder sie könne sich für den Islam entscheiden und den Propheten Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) heiraten.[15]

Māriya al-Qibṭīya gehört zu den Sklavinnen, die durch den ägyptischen Herrscher an ihn geschickt worden ist. Der muslimische Botschafter erzählte auf dem Weg nach Medina den Sklavinnen vom Islam. Daraufhin konvertierten die zwei Sklavinnen zum Islam. Der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) heiratete die Sklavin Māriya. Sie bekamen ein gemeinsames Kind namens Ibrahim.[16]

Maymuna binti Haris hieß ursprünglich Barra. Der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) benannte sie zu Maymuna. Maymuna hatte zuvor zwei Ehen geführt und heiratete aus eigenem Willen mit dem Propheten Muhammad (Frieden und Segen auf ihm).

Im Koran werden alle Frauen des Propheten Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) als Mütter der Muslime dargestellt: „Der Prophet steht den Gläubigen näher als sie sich selbst, und seine Gattinnen sind ihre Mütter.“[17]

Der Prophet Muhammad (Friede und Segen auf ihm) heiratete nicht aus Vergnügen. Er heiratete seine zehn Frauen und seine Sklavin in seinen letzten zehn Jahren seines Lebens. Wenn er seine Ehen aus Vergnügen gemacht hätte, so würde er dies schon in seinen jungen Jahren machen.

Die Geschichte zeigt uns, dass Frauen, die verwitwet waren und Kinder hatten, ein sehr schwieriges Leben führten. Aus diesem Grund kann man nachvollziehen, warum der Prophet Muhammad (Friede und Segen auf ihm) mit verwitweten, älteren und Frauen mit Kindern heiratete. Er nahm sie dadurch in Schutz. Außerdem zeigt uns seine Auswahl an Frauen auch, dass er hilfsbedürftigen Frauen half. Wenn er seine Ehen für seine eigenen Gelüste gemacht hätte, so würde er mit ledigen und jungen Frauen heiraten.

Da der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) mit mehreren Frauen verheiratet war, ergaben sich dadurch auch viele Angelegenheiten und Fragen, die wir heute zu Nutze machen. Die muslimischen Frauen fragten auch sehr oft die Ehefrauen des Propheten Muhammad (Frieden und Segen auf ihm).[18] Da der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) mit Frauen verheiratet war, die aus unterschiedlichen Clans und Familien waren, konvertierten diese Clans zum Islam.[19] Dadurch beschleunigte sich die Ausbreitung des Islam. Die meisten Frauen, die ihn heirateten, waren in schwierigen Situationen. In dem er mit ihnen heiratete, rettete er sie aus den Situationen und galt somit als Vorbild.


[1] Das Titelfoto ist aus dem Film „Muhammad: The Messenger of God“.

[2] Der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) war 25 Jahre alt und seine Frau 40.

[3] Tabaqat, 1/131.

[4] Ibni Sa’d, Tabaqat 8/52-53; Musnad, 6/211.

[5] Ibni Sa’d, Tabaqat 8/58; Buhari, 2/329; Musnad, 6/211.

[6] Tabaqat, 8/83-83.

[7] Sira, 4/296-297; Tabaqat, 8/115; Istiab, 4/1853.

[8] Buhari, Tawhid, 22.

[9] Sura al-Ahzab, 37-38.

[10] Tabaqat, 8:89-90.

[11] Abu Sufyan, war eines der Führer der arabischen Stämme. Mit der Eroberung Mekkas konvertierte er zum Islam.

[12] Ibn Abdi’l-Barr, al-Istiab, IV, 422; Ibn Hagar, al Isaba, IV, 299.

[13] Sira, 3:307, Tabaqat, 8:117.

[14] Sira, 3:351.

[15] Tabaqat, 8:123.

[16] Siehe Artikel: Wie ist der Zustand der verstorbenen Kinder nach dem Islam?

[17] Sura al-Ahzab, 6

[18] Unter anderem ist sie auch bekannt dafür, sehr viele Rechtsgutachten gemacht zu haben.

[19] Die Eheschließung wurde durch den Clan als sehr respektvoll angesehen. Nach der Eheschließung konvertierten alle Mitglieder des Stammes zum Islam.